Über mich

Sie fragen, ich antworte

Was ist Coaching?

Sie haben ein Anliegen. Gemeinsam klären wir das. Dabei bekommen Sie von mir Impulse und Anregungen, in der Regel werde ich viel fragen. Coaching ist keine Therapie, in der Therapie haben Sie eine Diagnose, dass eine Störung vorliegt. Beim Coaching sind Sie völlig gesund. Nur eben in dem Bereich, in dem Sie sich coachen lassen möchten, kommen Sie gerade nicht weiter. Und Coaching ist auch keine Beratung oder Training, ich werde Ihnen nicht sagen, wie es richtig geht, denn SIE sind ja der Mensch, der Ihr Leben führt.

Etwas anders ist ein Einzeltraining oder bei der Auftritts- und Wirkungsberatung gelagert, da dürfen Sie durchaus mit Input rechnen.

Wie lange geht so ein Coaching?

Je nach Komplexität des Anliegens kann ein Coachingprozess 3 Sitzungen oder auch 15-20 Sitzungen umfassen. Um das abzuschätzen, führen wir zu Beginn ein Gespräch, bei dem wir den Auftrag klären und die grobe Richtung festlegen. Ein monatlicher Check-Up (ist da ein Thema aus der jüngeren Vergangenheit, das noch stresst?) dauert beispielsweise oft nur eine halbe Stunde. Finden wir dort etwas, können wir entweder direkt rangehen oder einen Anschlusstermin vereinbaren.

Ich bin parallel in ärztlicher Behandlung, geht das?

Körperlich ist Coaching in der Regel nicht anstrengend. Bei Hypnose und wingwave kann es in Ausnahmefällen Ausschlusskriterien geben (z.B. Hypnose bei sehr niedrigem Blutdruck). Je nach Coachingthema und -methode kann es ggf. auch inhaltliche Überschneidungen geben, beispielsweise beim Thema Resilienz. Auch das klären wir im ersten Gespräch. Wenn Sie in psychologischer oder psychotherapeutischer Behandlung sind, teilen Sie mir das bitte mit, oft macht es Sinn, dass Sie Ihren Arzt / Ihre Ärztin über das Coaching informieren.

Ich bin eigentlich ziemlich zufrieden, aber vielleicht ist da was?

Manche Menschen gehen zu Routineuntersuchungen, auch wenn sie schmerzfrei sind. Oder sie lassen sich massieren ohne Rückenbeschwerden. Natürlich dürfen Sie auch gern zu mir kommen, einfach nur so um zu sehen, ob alles in Ordnung ist. Mit wingwave® beispielsweise kommt man Stressresten gut auf die Spur. Und wenn wir gemeinsam nichts finden, umso besser, dann bekommen Sie einfach ein kleines „Wohlfühl-Coaching-Paket.“

Ist das nicht total peinlich, wenn man sich coachen lassen muss?

Wenn es Ihnen unangenehm ist, sich weiter zu entwickeln, dann vielleicht ja. Falls Sie zögern: Sie müssen es ja niemandem erzählen. Ich behandele selbstverständlich alle Informationen, die Sie mir geben, streng vertraulich. Das bedeutet übrigens auch, dass ich Sie auf der Straße nicht zuerst grüße. Nicht aus Unhöflichkeit, sondern weil SIE entscheiden, ob Sie mich in der Öffentlichkeit kennen wollen oder nicht.

Falls Sie jetzt denken: „aha, alle Menschen die sich auf der Straße nicht grüßen, sind entweder Coaches und Klient*innen oder Therapeut*innen und Patient*innen“: ja, das könnte sein. So genau kann man das nie wissen…